Sonnleitner ist Mobilitätspartner

von SKIMO Austria und

Weltrekordhalter Jakob Hermann

Die Leidenschaft als Motor

In den letzten Jahrzehnten stieg die Beliebtheit des Skibergsteigens in seiner Wettkampfform kontinuierlich an. Die bis 2014 vom ASKIMO (Austrian SKIMountaineering Organisation for Competitions) breit angelegten Agenden der Sportentwicklung, so zum Beispiel Reglementwesen, Jugendcamps, Rennentwicklung und Pressearbeit, entwickelte sich in den Folgejahren nicht mehr wie zuvor. Mit neuem Schwung und alter Zielsetzung wurde 2016 deshalb der Verein „SKIMO Austria – Skibergsteigen in Österreich“ gegründet, der ebendiese Sportentwicklung rasch wieder in Schwung brachte. Sonnleitner ist stolzer Partner der ersten Stunde.

Die Kooperation mit Organisationen auf internationaler Ebene, der Kontakt mit der Wirtschaft und die mediale Aufbereitung der Sportart Skibergsteigen bieten breites und spannendes Betätigungsfeld. Nicht nur der Wettkampf, auch die sportliche Bewegung und der Breitensport sind Anliegen, die dem Verein wichtig sind und von Sonnleitner bestmöglich unterstützt werden.

Ansässig in Gosau, zu Hause bei Sonnleitner in Salzburg

Der Sonnleitner Standort in der Landstraße 2b in Salzburg ist die Heimat für Karl Posch von SKIMO Austria und Jakob Hermann, wenn es rund um Mobilität und Fahrzeuge geht. Von Wartung, Service und Autoübergabe bis zur Pressekonferenz im Showroom unterstützt Standortleiter Christian Ausweger und sein Team die beiden Sportler.

Gesamtleitung SKIMO Austria
Karl Posch

"SKIMO Austria ist mein Herzensprojekt. Seit Anfang der 2000er Jahre ist diese Plattform das Zuhause für alles rund ums Skibergsteigen im deutschsprachigen Raum. Von Wettbewerben über Produkttests bis zu Interviews mit bekannten Sportler:innen der Szene decken wir ein breites Spektrum für alle Tourenskibegeisterten ab. Wir geben dem Skibergsteigen Öffentlichkeit und Aufmerksamkeit. Mit Sonnleitner 100 % Auto habe ich den perfekt passenden sportlichen Partner dafür gefunden. Was vor 9 Jahren mit einem angeregten Gespräch über den Wintersport mit einem der Sonnleitner Geschäftsführern in einem sommerlichen Gastgarten begann, hält bis heute als Partnerschaft mit gegenseitigem Nutzen. Ich schätze den lockeren, fast familiären menschlichen Umgang, die Verlässlichkeit und die Effizienz des gesamten Teams, wenn es um die Kommunikation und die Umsetzung von Werbemaßnahmen bei unseren Events geht. Es ist durch diese Ehrlichkeit in der Partnerschaft leicht, für Marke Sonnleitner Werbeflächen aufbereiten zu können, die in Medien von TV über Print bis zu Social Media sichtbar werden. Die gemeinsame Arbeit macht Spaß und bringt ganz offensichtlich Erfolg. Dass wir dabei auch noch zuverlässige und geländegängige Autos für unsere Mobilität nutzen können, ist das Tüpfelchen auf dem i."

Weltrekordhalter Jakob Hermann

Jakob Hermann gehört zu Österreichs erfolgreichsten Skibergsteigern und Trailrunnern. Seit Anfang 2024 ist der Sportler nun auch offiziell Weltrekordhalter. Nach harten Stunden nonstop auf Ski gelingt dem Österreicher am 28.1.2024 um 15:00 Uhr ein neuer Weltrekord: Insgesamt 34 Mal bewältigte er dabei auf Tourenski den 713 Höhenmeter und 2,5 km langen Aufstieg auf seiner Heimstrecke in Radstadt. Den bisherigen Rekord von Kilian Jornet aus dem Jahr 2019, der bei 23.486 Höhenmetern innerhalb von 24 Stunden lag, konnte Herrmann um 756 Höhenmeter verbessern.

Als Mobilitätspartner gratulieren wir herzlich und sind stolz, Jakob Hermann zu unterstützen.

Geländegängig: Dacia Duster für Jakob Hermann

Der Duster ist einfach außergewöhnlich. Diesem SUV im markanten Look sieht man seine Abenteuerlust an: Er ist bereit für jedes Vorhaben, mit tollen Features, wie zum Beispiel Allradantrieb, integriertem Bordcomputer, Dachreling schwarz mit Duster Schriftzug und einer manuellen Klimaanlage. Ein SUV mit unübertroffener Flexibilität: Der Dacia Duster kann es kaum erwarten als motorisierter Begleiter auf Abenteuer zu fahren und tritt nicht ohne Grund seit Jahren als Dacias legendärer Familien- und Freizeit-SUV hervor.

Mehr Informationen zum Dacia Duster

veröffentlicht am 19.03.1999

Zurück